Natürlich Gesund

Praxis für Entspannung, Stressprävention und mehr


Wassertropfen auf Gras

Zeitmanagement

Zuerst bestimmen wir unsere Gewohnheiten, und dann bestimmen unsere Gewohnheiten uns. Jean-Paul Satre

Wir leben im Stress aus Job, Familie und Freizeitaktivitäten. Im Laufe des Lebens geraten wir zunehmend in ein Hamsterrad, das uns am Ende ausbrennen kann. Wir erfüllen auch mit fünfzig noch die Erwartungen, die unsere Eltern als Kinder in uns projiziert haben. Wir wollen mitreden und setzen uns in der Freizeit unter Stress, weil wir alles mitmachen müssen, um ja nichts zu versäumen. Aber das Angebot ist viel zu reichhaltig geworden, um je das Gefühl zu haben, wirklich genug zu tun. Damit erhöhen wir unseren inneren Stresslevel.

Wir haben das Gefühl, keine Zeit mehr zu haben. Selbst für 5 Minuten Entspannung am Tag glauben viele keine Zeit zu finden. Wir hetzen durchs Leben und der Genuss bleibt auf der Strecke. Am Ende streikt dann oft der Körper und wir werden krank und zu der Ruhe gezwungen, die wir uns bis dahin selbst versagt haben. Wenn wir uns vergegenwärtigen, wie viele Stunden wir mit Dingen verbringen, die uns eigentlich gar nicht wichtig sind, die wir delegieren oder sogar ganz weglassen können, finden wir wieder Zeit für das Positive im Leben, das uns stärkt, Spaß macht und wichtig für uns ist.

Am Anfang jedes Zeitmanagements steht eine Istanalyse und die ehrliche Bewertung, was brauche ich und will ich wirklich. Zeitfresser können identifiziert und mit etwas Übung abgebaut werden.

Am Ende des Prozesses von drei bis fünf Terminen im Abstand von jeweils ein bis zwei Wochen soll eine gesunde Work-Life-Balance erreicht werden.